La Colline aux lapins (der Kaninchenhügel) ein Tierheim exklusiv für Kaninchen

Dieser Name klingt wie ein kleines Stück Paradies für diese ganz besonderen Tieren.

In der Tat bietet diese Auffangstation, welche ausschliesslich Kaninchen aufnimmt, die optimale Infrastruktur für diese Tiere. Diese entspricht voll und ganz ihren Platz- und Nahrungsbedürfnissen. Die aufgenommenen Kaninchen befinden sich häufig in einer schwierigen Situation: Sie wurden ausgesetzt oder vom Kantonstierarzt beschlagnahmt, da ihre Lebensbedingungen oft bedauerlich sind.

Entdeckung der Auffangstation

Ich wurde auf die Auffangstation aufmerksam, als ich selber auf der Suche nach einem „Gspänli“ für meine Kaninchendame war. Für mich machte es mehr Sinn, einem Tier aus dem Tierschutz ein Zuhause zu bieten, anstatt im Geschäft ein junges Kaninchen zu kaufen.

Ich habe die Verantwortliche, Frau Elena Grisafi Favre, im Jahr 2017 vor Ort in Cernier getroffen. Frau Grisafi, die schon immer von Kaninchen fasziniert war, gründete 2008 diese Auffangsstation, nachdem im Kanton Neuenburg die Zahl der heimatlosen Kaninchen dramatisch anstieg. Wie es alle freiwilligen Mitarbeiter bestätigen können, liegt der Hauptgrund für die Abgabe der Kaninchen ins Tierheim an einen Mangel an Informationen über die Bedürfnisse dieser Tiere.

Das Hauptziel des Tierheims ist, den Haltern und zukünftigen Besitzern von Kaninchen, die notwendigen Informationen zu übermitteln. Somit können sie sich angemessen um sie kümmern und die natürlichen Bedürfnisse vom Kaninchen berücksichtigen. Ausserdem können schlechte Überraschungen verhindert werden und dies reduziert die Zahl von Abgaben.

Zu zweit ist es besser

Eine weitere Priorität besteht natürlich darin, den ihnen anvertrauten Kaninchen ein neues Zuhause zu finden. Aufgrund ihrer sozialen Natur sind Kaninchen viel glücklicher, wenn sie als Paar gehalten werden.Wie Frau Grisafi mir erklärte, leben sie als Gruppe in der Wildnis. Jedes Paar hat aber seinen eigenen Bau und verteidigt ihn gegen das Eindringen von Nachbarn mit beispielsweise dem Bau von Mistzäunen. Das paarweise Halten (Männchen/Weibchen kastriert) ist daher die harmonischste Lösung. Frau Grisafi kümmert sich persönlich um die Bildung dieser Paare; zwischen Kaninchen des Tierheims oder zusammen mit dem Kaninchen des zukünftigen Halters. Eine Begegnung auf unbekanntem Terrain und sorgfältige Beobachtung garantieren dem neuen Paar die beste Chance auf ein gutes Kennenlernen und glückliches zusammensein.

Immer auf der Hut

Kaninchen haben viele natürliche Feinde und selbst wenn sie ihnen im Gehege nicht direkt ausgesetzt sind, sind sie immer wachsam. Tausende von Jahren natürlicher Achtgebung können nicht durch 600 Jahre Domestikation ausgelöscht werden.Um eine 360°-Überwachung zu gewährleisten, stellen sich Kaninchen häufig Rücken an Rücken. Die Abwesenheit eines Sozialpartners, welcher ihm den Rücken freihält, ist eine ständige Stressquelle für das Tier. Ganz zu schweigen von den fehlenden sozialen Interaktionen, die sein tägliches Leben aufheitern sollen.

3c767127-7848-49dc-8a16-f117d15df090

Besuchen Sie das Tierheim

Das Tierheim kann frei besucht werden und bietet die Möglichkeit, diese natürlichen Verhaltensweisen bei Kaninchen zu beobachten, die in großen Außenbereichen leben. Link zur Internetseite des Tierheims

Tatsächlich können einige Kaninchen des Tierheims aus verschiedenen Gründen (wiederkehrende Zahnprobleme, chronische Erkältungen, hohes Alter) nicht adoptiert werden und werden ihr Leben dort verbringen. Sie brauchen regelmäßige tierärztliche Betreuung, die durch meine freiwilligen Besuche und von einer tierärztlichen Kollegin aus Neuenburg geleistet werden.

Ihre Unterstützung

Unsere Praxis unterstützt die Tätigkeit des Tierheims durch den Verkauf von Gegenständen, die für Kaninchen (Aktivitätszentrum, Spiele, Häuser…) und Menschen (Thermosflaschen, Tassen…) bestimmt sind. Informationen erhalten Sie am Schalter.